Bärenmarkt

Aus Börsenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Bärenmarkt bezeichnet man den Rückgang des breiten Aktienmarktes (DAX, S&P 500) über einen bestimmten Zeitraum. Dabei kommt es zu einem Wechsel vom überaus hohem Optimismus der Investoren zu weit verbreiteter Angst und Pessimismus unter diesen. Üblicherweise spricht man von einem Bärenmarkt, wenn die Aktienmärkte 20% oder mehr einbrechen über einen Zeitraum von zumindest zwei Monaten. Verluste zwischen 10% und 20% werden als Korrekturen bezeichnet und finden innerhalb kurzen Zeitphasen statt.

Nach einer Studie von JP Morgen – analysiert wurde der US Aktienmarkt im Zeitraum von 1929 bis 2014 - dauerte ein Bärenmarkt im Schnitt 2 Jahre und verursachte Verluste von -45%.

Zusammenfassung der Bärenmärkte (anhand des S&P 500):

Charakteristiken von Bullen und Bärenmärkten.png